D-Wurf vom Grossen Ritt 2019
 

Weitere Bilder der Welpen finden sich unter der Rubrik: Fotos

Eintrag am 18.04.2019:

Eintrag am 11.04.2019:



Am 09. April hat uns Cretha innerhalb weniger Stunden 8 kräftige Welpen gebracht. Mit Geburtsgewichten zwischen 540 und 400g sind die kleinen bestens entwickelt und fidel. Immer wieder erstaunend ist, wie Instinktsicher selbst die jungen Hündinnen unserer schönen Rasse ihre Würfe meistern. Es sind 6 tief dunkelbraune Rüden, eine dunkelbraune Hündin und eine Braunschimmel-Hündin gefallen.






Eintrag am 01.03.2019:

Unsere Cretha vom Grossen Ritt wurde am 05.02. mit Eros KS vom Hirschenacker angepaart.

Die Ultraschall-Untersuchung hat bestätigt, dass Cretha aufgenommen hat.

Der Mutter des D-Wurfs:

 

 

Cretha vom Grossen Ritt

 




ZB-NR 0908 /16 gew. 23.05.2016 Stockmaß: 60 cm

Prüfungslaufbahn:

D1 (Suche 4h); D1; S1; HZP 182; VGP1 318; HD: A2; OCD frei; V2 (CAC res.)

Vater:              „KS Yanosch vom Osterberg“

Mutter:            "Carlotta vom Osterberg“.

Cretha ist eine Braunschimmel-Hündin des Mittelschlags. Kompakt in der Konstruktion, dennoch hoch elegant und geschlechtstypisch. Die harmonischen und nahezu perfekten Linien in Rücken und gesamtem Seitenbild kommen meinem Zuchtziel ausgesprochen nahe. Hier offenbart sich die züchterische Strategie der Anpaarung des C-Wurfes aus 2016, bei der Weltsieger „Heiko KS vom Osterberg“  eine übergeordnete Rolle einnahm. Im familiären Umgang zeigt sich Cretha als lebensfrohe und arbeitsfreudige Natur mit großem Charme und einer Ausstrahlung, die uns immer wieder fasziniert (und um den Finger wickelt….).


Hervorheben möchte ich die schnelle Auffassungsgabe der Hündin. Diese führte dazu, dass sie bereits im ersten Feld bis einschließlich VGP geführt werden konnte. Im Feld zeigt sie eine schnelle und raumgreifende Suche, die nur das eine Ziel hat; nämlich das schnelle Finden. Vorstehen in besten Manieren. Cretha jagt sichtlaut. Besonders erwähnen möchte ich die Wasserarbeit der Hündin. Bei Einsatz ihrer ausgesprochen guten Nase arbeitet sie mit Passion und Härte bis die letzte Ente geborgen ist.

Der Vater des D-Wurfs:

 

Eros KS vom Hirschenacker

 


ZB-NR 0594/13 gew. 27.03.2013 Stockmaß: 64 cm

Mutter: Cora KS vom Hirschenacker ZB Nr: 1002/07
Vater: Donner KS Rothenuffeln ZB Nr: 0259/08

Prüfungslaufbahn: Derby 1, Solms 1, VGP 1 Suche 4h, BTR, HN, Sw1, IKP1 (136P.), 
HD: A1, Formwert: V, CAC res.

Eros ist ein eleganter Rüde des Mittelschlags mit viel Adel, sehr gutem Pigment und sehr angenehmem Wesen.
Er ist ein leichtführiger Jagdhund, der sich im ständigen Jagdbetrieb als passioniert und konzentriert beweist.
Sein Leistungsbild ist tadellos. Die Ruhe bei der Schweißarbeit und seine Feldsuche, die selbstständig, flott und vom Finderwillen geprägt ist, sind hervorzuheben.

Er hat keine Aggressionen gegen Artgenossen, ist kinderlieb und ein angenehmer Familienhund.

 

Züchterische Überlegungen:

 

Der C-Wurf vom Osterberg aus 2008, aus dem Cretha`s Mutter Carlotta stammt, wurde von uns in Baunatal-Grossenritte aufgezogen (damals noch in Pachtvertrag mit Dr. Albert Lemmer).  Die Verbindung von KS Heiko vom Osterberg mit unserer Stammhündin Emma (KS Onja vom Osterberg) brachte leistungsstarke und sehr führige Hunde hervor.

Aus Carlotta`s erstem Wurf nach „ Plato KS vom Niemen“ (Sohn des Ungaro KS vom Hege-Haus) gingen die beiden Kurzhaarsieger „Brenda KS“ und „Bella KS vom Grossen Ritt“ hervor. Beide Hündinnen haben sich bereits in der Zucht bewährt. Berta ist bei uns und wartet noch auf ihren Zuchteinsatz. Bosse wirkt in Tschechien als Deckrüde und hat sich ausgesprochen gut vererbt.

Aus Carlotta’s zweitem Wurf ging „Cretha vom Grossen Ritt“ hervor. Als Vater wurde wiederum ein Sohn des Ungaro gewählt, nämlich Yanosch KS vom Osterberg. Bei den großen Prüfungen des DK-Verbands in 2009 (IKP) und 2010 (Kleemann) stand Yanosch KS vom Osterberg bei den Zuchtschauen jeweils an V2. Bei der IKP in Viöl wurde er als bester Jungrüde mit einer 4h im Wasser heraus gestellt. In selten gesehener Kombination aus Formwert und Leistung errang er zudem das CACIT bei der Schausuche bei der Kleemann 2010.

Mit Cretha setzen wir nun eine Hündin zur Zucht ein, die sehr stark vom züchterischen Schaffen von Dr. Albert Lemmer geprägt ist. Sein Zwinger „vom Osterberg“ zieht sich als roter Faden durch das Pedigree von Cretha. Insbesondere Weltsieger „KS Heiko vom Osterberg“ nimmt überproportionalen Einfluss. Das folgende Foto zeigt Heiko mit seinem schwarzen Vollbruder Lux.



Das hier gezeigte, von mir geschossene Foto von Heiko vom Osterberg und seinem schwarzen Bruder Lux hat sicher mittlerweile einen gewissen Bekanntheitsgrad unter den Kurzhaar-Freunden erlangt. Es entstand bei einem der gemeinsamen Übungstage mit Dr. Albert Lemmer für die Kleemann-Zuchtausleseprüfung, die meine Onja und Heiko letztlich bestehen konnten.

Die Anpaarung mit Eros KS vom Hirschenacker wurde aus mehreren züchterischen Überlegungen heraus angestrebt.

Zum einen bringt der Rüde die gewünschte Eigenleistung mit. Diese ist ohne Fehl und Tadel, was bei einem Blick auf seine Ordensschnalle sofort deutlich wird. Zum anderen hat sich Eros in den letzten beiden Zuchtjahren bereits intensiv in das DK-Zuchtgeschehen einbringen können. Mit fast 60 eingetragenen Welpen und den ersten Ergebnissen in den Ostermann‘schen Statistiken zeigen sich äußerst positive Vererbungstendenzen. Nicht unerwähnt möchte ich lassen, dass der Rüde im persönlichen Umgang einen ausgesprochen angenehmen und abgeklärten Eindruck hinterlässt.

Der Blick in das Pedigree von Eros offenbart viele bewährte Zuchthunde, die z.T. den gewünschten Blutanschluss gewährleisten. Zu erwähnen ist hier Donner Rothenuffeln, der sich als absoluter Leistungsvererber einen Namen machen konnte, und der Vater zu Eros ist. Auf der Mutterseite findet sich Anschluss an Hege-Haus (über Tobias KS) und auch an Osterberger Blut (über Ivo vom Osterberg).

Die Verbindungen von Zuchthunden des Zwingers vom Osterberg mit dem V1-Rüden der Kleemann 2008 Ungaro KS vom Hege-Haus (dem Vater z.B. von Yanosch KS von Osterberg) hatte über einige Jahre sehr stark das Zuchtgeschehen im so bewährten Zwinger vom Osterberg bei Dr. Albert Lemmer geprägt. Aus diesen Anpaarungen sind mit großer Vererbungssicherheit schöne und leistungsstarke Hunde gefallen, die weltweit Ihre jagdlichen Anforderungen meisterten. Der jüngere Vollbruder zu Yanosch z.B. „Ergo vom Osterberg“ errang das V1 anlässlich der Zuchtschau zur IKP 2013 und erzielte zudem einen ersten Preis.

Eine besonders erwähnenswerte Komponente im Pedigree der erwarteten Welpen findet sich in dem Fakt, dass in vierter Generation Emmily KS vom Hege-Haus doppelt zu finden ist. Zum einen als Mutter des bereits erwähnten „Ungaro KS vom Hegehaus“ und zum anderen als Mutter eines weiteren absoluten Leistungsvererbers, nämlich von „Tobias KS vom Hegehaus“


Nun;

den Rest übernimmt die Natur. Wir hoffen auf schöne, gesunde und leistungsstarke Welpen, die um den 09. April geboren werden müssten.